Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

To download (as PDF):

 

AGB_Führung_Bildungsprojekte_2022-04

AGB_Online-Shop_2022-04

AGB_Überlassung_von_Räumlichkeiten_2022-04

 

Für Führungen, Bildungs- und Vermittlungsprojekte

1. Geltungsbereich

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und den Vereinigten Domstiftern zu
Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz für den Gruppentourismus am Standort Merseburg, Naumburg und Zeitz. Der Kunde erkennt die Bedingungen mit der Auftragserteilung an.

2. Buchung und Vertragsabschluss

Der Kunde sendet seine Anfrage in Schriftform (Brief, Fax, E-Mail, Kontaktformular) mit seinem gewünschten Besichtigungstermin und dem gewünschten Führungs- bzw. Projektangebot an den Besucherservice der Vereinigten Domstifter bzw. des Merseburger oder des Naumburger Doms. Buchungsanfragen für die Stiftsbibliothek Zeitz sind an den Besucherservice der Vereinigten Domstifter zu richten.

Besucherservice Merseburger Dom
Domplatz 7
06217 Merseburg
Tel: +49 (0) 3461/21 00 45
Fax: +49 (0) 3461/72 06 21
Email: fuehrung@merseburger-dom.de
www.merseburger-dom.de

Naumburg Cathedral Vistor Centre
Domplatz 16/17
06618 Naumburg
Tel: +49(0) 3445/23 01-133
Fax: +49(0) 3445/23 01-134
E-Mail: fuehrung@naumburger-dom.de
www.naumburger-dom.de

Visitor Service Vereinigte Domstifter
Domplatz 19
06618 Naumburg
Tel: +49(0) 3445/23 01-133
Fax: +49(0) 3445/23 01-134
E-Mail: stiftsbibliothekzeitz@vereinigtedomstifter.de
www.stiftsbibliothek-zeitz.de

Die Bestellung der Führung und/oder des Projektes sollte dem Besucherservice spätestens eine Woche vor dem gewünschten Termin schriftlich vorliegen. Der Kunde erhält eine schriftliche Buchungsbestätigung. Mit dieser kommt der Vertrag zustande. Die Option zur Reservierung eines mündlich angefragten Besichtigungstermins, Führungs- bzw. Projektangebotes erlischt nach Ablauf von sieben Tagen. Nach Ablauf dieser Frist behält sich der Besucherservice die Neuvergabe des Termins vor.

3. Gebühren und Rechnungslegung

Mit der Buchungsbestätigung erkennt der Kunde die gültigen Eintrittspreise, Führungszuschläge und Projektkosten an. Der Audioguide ist bei Erwerb eines Einzeltickets ohne Führung im Eintritt inkludiert. Bitte beachten Sie, dass es bei erhöhter Nachfrage bei der Ausleihe der Audioguides zu kurzen Wartezeiten kommen kann. Alle Eintrittspreise, Führungszuschläge und Projektkosten sind umsatzsteuerbefreit gemäß § 4 Nr. 20a UstG. Eine detaillierte Preisübersicht ist auf den entsprechenden Internetseiten der Vereinigten Domstifter einsehbar.

Pro angemeldete Reisegruppe (ab 15 zahlenden Personen) erhält maximal 1 Reiseleiter und 1 Busfahrer freien Eintritt sowie
die Möglichkeit der kostenfreien Teilnahme an der Führung. Der ermäßigte Gruppentarif für Eintrittspreise ist ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen gültig.

Pro angemeldete Kinder- bzw. Schülergruppe (bis 25 Personen) sind maximal 1 Lehrer und 1 weitere Begleitperson von den Eintritts-
bzw. Projektkosten befreit. Alle weiteren Begleitpersonen zahlen den jeweils gültigen Projektpreis bzw. den Schülereintrittspreis. Bei Verwendung von Material werden diese Kosten zusätzlich erhoben.

Die maximale Gruppengröße bei Reisegruppen umfasst 25 Personen, ab der 26. Person muss die Gruppe geteilt werden. Eine Überschreitung ist in Ausnahmefällen nur mit Rücksprache des Besucherservice möglich. Bei Kinder- und Schülergruppen beträgt die maximale Gruppengröße 25 Personen. Umfasst die Gruppe weniger als 10 Teilnehmer, wird bei museumspädagogischen
Projekten eine Pauschale für 10 Personen erhoben. Jede Gruppe muss von mindestens einer Begleitperson (z.B. Lehrer) während der gesamten Führungszeit bzw. Projektzeit vor Ort betreut werden.

Die Bezahlung (Eintritt und Führungsgebühr bzw. Projektkosten) kann bar vor Ort, im bargeldlosen Zahlungsverkehr oder gegen
Rechnungslegung erfolgen. Bei Rechnungslegung ist die Vorlage eines Vouchers (Kostenübernahmeerklärung des Reiseveranstalters) erforderlich.

Die Rechnungen werden von den Vereinigten Domstiftern bis spätestens zu Beginn des Folgemonats zugesendet. Bei Rechnungslegung ins
außereuropäische Ausland werden bis 2.500,00 Euro Rechnungsbetrag zusätzlich 7,00 Euro Bankgebühren in Rechnung gestellt.

4. Änderung der Teilnehmerzahl und Stornierung

Änderungen der Teilnehmerzahlen sind bis drei Tage vor dem bestätigten Termin schriftlich mitzuteilen. Bei nicht bekanntgegebenen
Änderungen besteht kein Anspruch auf Verringerung bzw. Erhöhung der Anzahl der Führungsgruppen sowie auf Rückbuchungen von reservierten Eintrittskarten.

Bei einer Erhöhung der Teilnehmerzahl am Besichtigungstag wird die tatsächliche Besucheranzahl in Rechnung gestellt. Bei Minimierung der Teilnehmerzahl behalten sich die Vereinigten Domstifter vor, für die ursprünglich angemeldete Teilnehmerzahl die Führungs- bzw. Projektgebühren (abzüglich des Materials) zu erheben. In diesem Fall gilt die durch den Besucherservice bestätigte Anmeldung als verbindlich.

Die durch den Besucherservice bestätigte Anmeldung ist verbindlich in Bezug auf den Termin (Datum und Uhrzeit). Die Besichtigung bzw.
Führungs- oder Projektleistung kann nur zur bestätigten Zeit garantiert werden. Bei einer Verspätung um mehr als 15 Minuten erlischt der Anspruch des Kunden auf die Leistung. Auch bei nicht erbrachter Führungs- oder Projektleistung trägt der Kunde 80 % der vereinbarten Führungsgebühr.

Das Recht auf die Besichtigung der Institutionen der Vereinigten Domstifter bleibt bestehen. Der Zugang wird unter Berücksichtigung
der Auslastung der Räumlichkeiten sowie stattfindender Veranstaltungen gewährt. Nach Rücksprache vor Ort kann die Führung der verspäteten Gruppe — bei voller Zahlungsverpflichtung — verkürzt oder je nach Verfügbarkeit des Personals — gegen Aufpreis (15,00 Euro pro Führer, je angefangene ½ Stunde) — verlängert werden. Ein Anspruch auf diese Kulanzreglung kann vom Kunden nicht erhoben
werden.

Eine Stornierung des Vertrages bedarf der schriftlichen Form. Eine mündliche Stornierung ist nicht möglich. Eine kostenlose Stornierung
kann bis fünf Tage vor dem bestätigten Termin erfolgen. Ab vier Tagen vor dem gebuchten Termin wird eine Stornierungsgebühr von 40 % der erhobenen Projekt- bzw. Führungsgebühr (abzüglich der Materialkosten) berechnet. Erfolgt die Stornierung eines Projektes bzw. einer Führung zwei Tage oder kürzer vor dem vereinbarten Termin, so werden 80 % der vereinbarten Führungsgebühren bzw. Projektgebühren (abzüglich der Materialkosten) in Rechnung gestellt.

Erscheint die Gruppe ohne jegliche Stornierung nicht zum vereinbarten Treffpunkt, wird der Gesamtbetrag der Eintritts- und
Führungsgebühren bzw. Projektgebühren (abzüglich des Materials) in Rechnung gestellt.

5. Sicherheitsbestimmungen, Gruppenverhalten und Haftung

An allen Standorten der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz ist das Rauchen sowie der Verzehr
von Getränken und Speisen nicht gestattet. Für das Fotografieren in den Innenbereichen ist eine Erlaubnis in Höhe von 2,00 Euro zu erwerben. Das Anfertigen von Fotos und Videos ist ausschließlich zu privaten Zwecken gestattet. Eine Weitergabe an Dritte sowie eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet, diese bedarf der schriftlichen Erlaubnis und vertraglichen Regelung durch die Vereinigten Domstifter. Ebenso ist das Berühren der historischen Bausubstanz und der Kunstwerke sowie der Bibliotheks- und Archivbestände strengstens untersagt.

Das Mitführen von Hunden ist in allen Standorten der Vereinigten Domstifter nicht gestattet. Ausgenommen von dieser Vorschrift sind
Blindenführerhunde, Diensthunde z.B. der Polizei und Rettungshunde mit bestandener Prüfung.

In allen Standorten der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz sind Führungen, die Durchführung
Bildungs- und Vermittlungsprojekte sowie erläuternde Begleitungen grundsätzlich nur dem von den Vereinigten Domstiftern autorisierten Personal vorbehalten.

Die Vereinigten Domstifter haften bei Pflichtverletzungen lediglich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei eigenem vorsätzlichem
oder grob fahrlässigem Handeln.

6. Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Der Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Naumburg.

Sollte eine der Bestimmungen der Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen
Bestimmungen nicht berührt. Soweit Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden sind oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt dieses Vertrages nach den gesetzlichen Vorschriften.

Naumburg, 1. April 2022

To download (as PDF):

AGB_Führung_Bildungsprojekte_2022-04


Für die Überlassung von Räumlichkeiten und Flächen

1. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die temporäre Überlassung von Räumlichkeiten und Flächen der Vereinigten Domstifter zur Durchführung von Veranstaltungen wie z. B. Tagungen, Seminare, Vorträge, Besprechungen, Empfänge u. ä.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Veranstalter und den Vereinigten Domstiftern zu
Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz (Vereinigte Domstifter) an den Stiftungsstandorten Merseburg, Naumburg und Zeitz. Der Veranstalter erkennt die Bedingungen mit der Auftragserteilung an.

Der Veranstalter hat das Recht, weitere Dienstleister (zum Beispiel Caterer, Tontechniker, Musiker) zur Absicherung der Veranstaltung zu
verpflichten. Den Vereinigten Domstiftern sind die Kontakte der Ansprechpartner (Name und Telefonnummer) mindestens 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn schriftlich mitzuteilen.

2. Buchungsanfrage und Vertragsabschluss

Der Veranstalter sendet eine unverbindliche Buchungsanfrage in Schriftform (Kontaktformular auf der Internetseite der Vereinigten Domstifter | Brief | Fax | E-Mail) mit Angaben zum Veranstalter, Veranstaltungstermin, Art der Veranstaltung, Veranstaltungsort (Räumlichkeiten, Flächen) etc. an: Vereinigte Domstifter, Domplatz 19, 06618 Naumburg | Fax: 03445/23 01-107 | E-Mail: info@vereinigtedomstifter.de).

Von den Vereinigten Domstiftern wird zunächst ein unverbindliches Angebot schriftlich erstellt. Der Vertrag gilt erst dann als
abgeschlossen, wenn das Angebot seitens des Veranstalters unterschrieben und danach eine schriftliche Reservierungsbestätigung seitens der Vereinigten Domstifter erstellt wurde. Die Vereinigten Domstifter behalten sich vor, eine Frist für die Gültigkeit des Angebots festzulegen.

Die Reservierung von Veranstaltungsräumen und Veranstaltungsflächen begründet ein Mietverhältnis. Eine Unter- und
Weitervermietung ist daher ohne Genehmigung nicht gestattet. 

3. Gebühren und Rechnungslegung

Die Nutzungsgebühren sind Nettopreise zuzüglich der zum Zeitpunkt der Vertragserbringung geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuern. Die im Angebot optional aufgeführten Leistungen (z. B. zusätzliche Technik, Tische, Tisch-wäsche) werden nach dem tatsächlichen Aufwand bzw. der tatsächlichen Inanspruchnahme berechnet.

Pauschalen, die pro Teilnehmer Seitens der Vereinigten Domstifter angeboten worden sind, werden mit der angegeben Teilnehmerzahl
berechnet (auch wenn weniger Teilnehmer erschienen sind und eine Korrektur der Teilnehmer nicht fristgerecht erfolgt ist). Eine Verrechnung nicht in Anspruch genommener Speisen und Getränke ist nicht möglich.

Die Rechnungslegung durch die Vereinigten Domstifter erfolgt im Anschluss der Veranstaltung. Rechnungen sind sofort nach Zugang der Rechnung zur Zahlung fällig.

Bei Zahlungsverszug sind die Vereinigten Domstifter berechtigt, Mahngebühren zu erheben.

4. Änderung der Teilnehmerzahl, des Raumbedarf, Stornierungen und Rücktritt

Eine Änderung der Vertragsinhalte bis hin zur kompletten Stornierung des Vertrages bedarf der schriftlichen Form. Eine mündliche

Stornierung ist nicht möglich. Eine Reduzierung bzw. komplette Stornierung der gebuchten Räumlichkeiten oder Flächen kann bis 4 Wochen vor dem bestätigten Termin kostenlos erfolgen. 

Ab 4 Wochen vor dem gebuchten Termin wird eine Stornierungsgebühr von 50 Prozent berechnet. Erfolgt die Stornierung 1 Woche oder kürzer vor dem vereinbarten Termin, oder werden die vereinbarten Leistungen ohne jegliche Stornierung nicht in Anspruch genommen, so werden 90 Prozent der vereinbarten Gebühren in Rechnung gestellt.

Die Vereinigten Domstifter haben das Recht, von der Erfüllung des Vertrages zurückzutreten, wenn höhere Gewalt oder andere
unvorhersehbare und nicht beeinflussbare Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen oder eine begründete Annahme besteht, dass durch die Anmietung die Sicherheit oder das Ansehen der Vereinigten Domstifter gefährdet werden könnten. In diesem Fall besteht gegenüber den Vereinigten Domstiftern kein Anspruch auf Schadensersatz.

5. Sicherheitsbestimmungen, Pflichten und Haftung

Der Veranstalter ist darüber unterrichtet, dass er sich in einem bedeutenden Denkmal der deutschen Kunst und Geschichte befindet und alles zu unternehmen hat, Beschädigungen zu vermeiden. Er verpflichtet sich, die Bestimmungen des Denkmalschutzgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt vom 21.10.1991 (GVBl. LSA Nr. 33/1991) mit besonderer Aufmerksamkeit zu beachten.

Für Sach- und Personenschäden, die aus der Nutzung entstehen, sowie für Verlust von Einrichtungsgegenständen, Technik und Inventar
haftet der Veranstalter. Entstehende Schäden sind auf Kosten des Veranstalters von fachkundigen Restauratoren bzw. Fachfirmen, die von den Vereinigten Domstiftern bestimmt werden, unverzüglich zu beheben, wenn der Veranstalter nachweisbar die Schäden verursacht hat. Der Veranstalter haftet ebenso gesamtschuldnerisch für Schäden, die durch ihn beauftragte Dienstleister verursacht haben.

Entsprechender Versicherungsschutz (Haftpflicht- und Unfallversicherung) wird bei Abschluss des Vertrages vorausgesetzt.

Der Veranstalter muss die für eine ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung die gegebenenfalls erforderlichen Vorkehrungen,
Genehmigungen und Nebenleistungen in eigener Verantwortung und auf eigene Rechnung beauftragen. Hiervon besonders betroffen sind Maßnahmen zum Brandschutz sowie zur Unfall- und Notfallversorgung sowie an Dritte zu zahlende Abgaben, insbesondere GEMA-Gebühren, Künstlersozialversicherung, Vergnügungssteuer usw.

Zum Schutze des Bauwerks ist es notwendig, dass der Veranstalter die feuerpolizeilichen Bestimmungen einhält. Dekorationsmaterial
muss den feuerpolizeilichen Bestimmungen entsprechen. Die Aufstellung und das Anbringen von Gegenständen bedürfen der Zustimmung der Vereinigten Domstifter. Türen und Feuerlöscheinrichtungen dürfen nicht zugestellt werden.

Die Verwendung von eigenen elektrischen Geräten des Veranstalters bedarf der Zustimmung der Vereinigten Domstifter. Durch die
Verwendung dieser Geräte auftretende Störungen oder Beschädigungen an den technischen Anlagen der Vereinigten Domstifter gehen zu Lasten des Veranstalters.

Rauchen und offenes Feuer sind in den Veranstaltungsräumen grundsätzlich verboten. Eine Rauchentwicklung führt zur automatischen
Alarmierung der Rettungskräfte. Kommt es aufgrund der Nichtbeachtung dieser Bedingung zum Einsatz der Rettungskräfte, trägt der Mieter die Einsatzkosten. Das Rauchen im Freien und Aufstellen von Kerzen u. ä. (Domgarten und Kreuzgang, Kreuzhof) ist nur nach Absprache und mit ausdrücklicher Genehmigung der Vereinigten Domstifter in dafür zugewiesenen Bereichen gestattet.

Die Vereinigten Domstifter haften bei Pflichtverletzungen lediglich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei eigenem vorsätzlichem
oder grob fahrlässigem Handeln.

6. Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Der Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Naumburg.

Sollte eine der Bestimmungen der Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen
Bestimmungen nicht berührt. Soweit Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden sind oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt dieses Vertrages nach den gesetzlichen Vorschriften.

 

Naumburg, 1. April 2022

To download (as PDF):

AGB_Überlassung_von_Räumlichkeiten_2022-04


Für den Online-Shop

1) Establishment of the contract

Die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, Domplatz 19, 06618 Naumburg, vereinbaren mit dem Käufer, dass die folgenden allgemeinen Zahlungs- und Lieferbedingungen als maßgeblich anerkannt werden. Für diese und alle Folgegeschäfte mit dem Käufer gelten ausschließlich die nachstehenden Bedingungen. Unsere Bedingungen gelten bei einer Online-Bestellung mit Abschicken des Bestellformulars, bei einer Bestellung per Telefax mit Absenden des Faxes, bei einer schriftlichen
Bestellung mit Absenden des Briefes oder der E-Mail als angenommen. Unser Angebot ist, sofern schriftlich nicht anders vereinbart, grundsätzlich freibleibend hinsichtlich Ausführung, Menge, Preis, Lieferzeit und Liefermöglichkeit. Lieferverträge kommen entweder durch die schriftliche Auftragsbestätigung nach Bestellung des Käufers oder durch unsere Lieferung zustande. Alle Ergänzungsabreden, auch solche über die Ausfüllung der Bestellung, bedürfen zur Gültigkeit einer gesonderten schriftlichen Bestätigung der Vereinigten
Domstifter. 

2) Information requirements

Der Besteller ist bei der Registrierung verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Bei Falschangaben sind die Vereinigten
berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

Der Besteller hat dafür Sorge zu tragen, dass die von ihm angegebene E-Mail-Adresse erreichbar ist und nicht aufgrund von Weiterleitung,
Stilllegung oder Überfüllung des E-Mail-Kontos ein Empfang von Nachrichten ausgeschlossen ist.

3) Sales prices

Die Preise verstehen sich exklusive Versandkosten und inklusive der zurzeit gerade gültigen deutschen Mehrwertsteuer. Soweit zwischen
Bestellung und Lieferung mehr als 4 Monate liegen, ohne dass sich der Verkäufer in Verzug befindet, ist der Verkäufer nach Ablauf von 4 Monaten berechtigt, eine Erhöhung des Listenpreises an den Käufer weiterzureichen. Eine solche Preiserhöhung bedarf keiner Zustimmung des Käufers. Maßgeblich sind jedoch die in der Auftragsbestätigung mitgeteilten Preise.

4. Zahlungsbedingungen im Inland

Die Bezahlung des Rechnungsbetrages erfolgt per PayPal, Kreditkarte oder giro pay. Andere Zahlungen, insbesondere Zahlung per Scheck
oder Barzahlung können nicht bearbeitet werden und entbinden nicht von der Pflicht zur Zahlung des Preises über einen der genannten Zahlungswege.

Eine Rechnung kann im Nachgang schriftlich unter shop@vereinigtedomstifter.de angefordert werden.

5. Lieferung

Die Lieferung von Produkten erfolgt ausschließlich durch unabhängige Transportunternehmen nach Zahlungseingang und innerhalb der
Bundesrepublik Deutschland. Alle angebotenen Produkte sind, sofern nicht in der Produktbeschreibung deutlich anders angegeben, sofort versandfertig (Lieferzeit bis zu 6 Werktage nach Eingang der Bestellung). Ein verbindlicher Versandtermin kann sich nur aus der Auftragsbestätigung oder anderer individueller Kommunikation ergeben. Schadenersatz bei verspäteter Lieferung ist ausgeschlossen,
soweit keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Wenn angebotene Produkte nicht geliefert werden können, weil die vom Kunden benannte Lieferanschrift falsch oder unvollständig ist, hat der Kunde sämtliche Versandkosten zu tragen.

Für alle Online- und Veranstaltungstickets wird PrintAtHome genutzt, ein kostenloser Ticketversand via E-Mail.

6. Stornierung

(1) Ein Widerrufsrecht besteht bezüglich der Tickets nach § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB nicht wenn diese online oder über die Infoline gebucht
werden.

(2) Bezahlte Eintrittskarten und Veranstaltungstickets und Tickets für die Teilnahme an öffentlichen Führungen können nicht storniert
werden. Eine Rückerstattung kann ausnahmsweise erfolgen wenn das Ticket in Verbindung mit einer fristgerecht stornierten Gruppenführung gebucht wurde.
Eine Stornierung von Gruppenführungen ist entweder per Brief an den Besucherservice des Naumburger Doms Domplatz 19 in 06618 Naumburg per Fax +49 (0)3445/2301134 oder per E-Mail an fuehrung@naumburger-dom.de möglich. Bei Stornierung bis 5 Werktage (Posteingang) vor dem Termin wird kein Kostenbeitrag erhoben. In diesem Fall wird der auf die stornierte Leistung entfallende
Rechnungsbetrag in voller Höhe zurückerstattet. Bei einer Stornierung nach vorgenannter Frist oder bei Nichterscheinen der Gruppe zum vereinbarten Termin ist der volle Rechnungsbetrag fällig. Maßgeblich für die Einhaltung der Frist ist der Eingang der Stornierung beim Besucherservice des Naumburger Doms den Nachweis hierfür hat die Kundin/der Kunde zu erbringen. Eine Stornierung einzelner Leistungen des Angebots ist nicht möglich bei einer Reduzierung der Teilnehmerzahl ist die vereinbarte Vergütung in voller Höhe fällig.

(3) Sollte es aufgrund widriger Umstände (z.B. Pandemie) zu Sonderschließungen des Naumburger oder Merseburger Doms und damit zum Verfall der erworbenen Tickets kommen, wird der Kaufpreis im vollen Umfang zurückerstattet.

(4) Für die übrigen Produkte gelten die gesetzlichen Regelungen.

7. Eigentumsvorbehalt und Forderungssicherung

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Lieferung im Eigentum des Verkäufers. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter an
den Liefergegenständen hat der Besteller den Verkäufer unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Verkäufer zur Rücknahme der Liefergegenstände nach Fristsetzung berechtigt und der Besteller zu dessen Herausgabe verpflichtet.

8. Konstruktions- und Modelländerung

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Konstruktions-, Modell- und Farbänderungen vorzunehmen, soweit diese Änderungen nur geringfügig sind oder die Änderungen handelsüblich oder für den Kunden objektiv positiv sind. Die Änderungen müssen dem Kunden unter Berücksichtigung der Interessen des Verkäufers zumutbar sein.

9) Cancellation costs

Tritt der Besteller unberechtigt von einer erteilten Bestellung zurück, so kann der Verkäufer unbeschadet der Möglichkeit, einen
höheren tatsächlichen Schaden geltend machen, 10 % des Verkaufspreises für die durch die Bearbeitung des Auftrages entstandenen Kosten und für entgangenen Gewinn fordern. Dem Besteller bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens vorbehalten.

10) Liability

Die Vereinigten Domstifter haften nicht für Herstellergarantien und haften nicht für Mängel, die infolge fehlerhafter Handhabung oder durch Fremdeinwirkung entstanden sind. Die Haftung der Vereinigten Domstifter für Mangelfolgeschäden wird ausgeschlossen. Für Schäden aus der Produkthaftung – Personen- und Sachschäden – ist die Haftung dahingehend beschränkt, dass die Vereinigten Domstifter Ansprüche gegenüber dem Hersteller oder in der Handelskette vorgeschaltete Händler an den Geschädigten abtreten.

11) Data protection

Name und Anschrift des Käufers sowie alle für die Geschäftsabwicklung erforderlichen Daten werden unter Berücksichtigung der
Datenschutzbestimmungen erfasst, gespeichert und weiterverarbeitet. Der Verkäufer garantiert, dass Kundendaten nicht an unberechtigte Dritte weitergegeben werden. Um für die Übertragung sämtlicher persönlichen Daten höchste Sicherheit gewährleisten zu können, benutzen die Vereinigten Domstifter die Secure Socket Layer (SSL) Übertragung, in der alle Daten verschlüsselt und vor dem Zugriff Dritter geschützt sind. Sobald Sie zur Eingabe persönlicher Informationen aufgefordert werden, wird die SSL-Verschlüsselung automatisch aktiviert.

12) Agreement on jurisdiction

Gerichtsstand ist, soweit es sich um ein beidseitiges Handelsgeschäft handelt, Naumburg. Für alle Rechtsbeziehungen zwischen
Verkäufer und Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Wiener Kaufrechtskonvention 1980 (CISG), auch wenn der Besteller seinen Wohn- oder Firmensitz im Ausland hat.

13) Final provisions

Sollte eine dieser Regelungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt eine Regelung, die dieser wirtschaftlich am nächsten kommt.

 

Naumburg, 1. April 2022

To download (as PDF):

AGB_Online-Shop_2022-04

 

Scroll-To-Top-Button
EN
Skip to content