FÜR KINDERGRUPPEN

Bedeutende Kaiser und Könige, mystische Zaubersprüche und Sagen sowie Kunstschätze von unschätzbarem Wert – im KinderDomusMerseburch erleben die Kinder Geschichte und Kultur hautnah. In zahlreichen thematischen Rundgängen bringen wir den Kindern die wechselvolle Domgeschichte näher und werden selbst kreativ. Die vielfältigen Angebote sind auf die Rahmenrichtlinien der Lehrpläne abgestimmt und können auf jede Gruppe altersgerecht zugeschnitten werden. Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, die Inhalte der Fächer Geschichte, Religion, Kunst, Biologie, Mathematik und Sachkunde einzubinden.


Bitte beachten Sie Folgendes für alle Projekte:

Die Projektpreise und Führungszuschläge der ausgewählten Angebote beziehen sich auf eine Gruppengröße von mindestens 15 bis maximal 25 Schülern. Pro Gruppe gewähren wir einem Lehrer und einer Begleitperson eine Freikarte (Materialkosten exklusive).

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung mit Angabe der Klassenstufe.

Die Merseburger Zaubersprüche

Gibt es Zauberei? Vor über 1000 Jahren glaubten die Menschen an Wunder und legten große Hoffnung in die Kraft ihrer Worte und den Beistand der Götter. Der Merseburger Dom bewahrt einen weltweit einzigartigen Schatz aus dieser Zeit: die Merseburger Zaubersprüche, die einzigen in Deutschland erhaltenen heidnischen Beschwörungsformeln. Wir begeben uns an die Fundorte der Zaubersprüche und erläutern den Schülern, wie die Menschen in dieser Zeit lebten, arbeiteten und sprachen.  Dabei probieren wir die mystisch klingende althochdeutsche Sprache auch selbst aus und entziffern die geheimnisvollen karolingischen Minuskeln. Wer zaubert mit?

Dauer: 90 min
Projektgebühr: 3,00 € pro Person

Heinrich II. zur Krönung in Merseburg

König Heinrich II., der spätere Kaiser, gilt als Stifter des heutigen Merseburger Doms. Seine Krönung zum König im Jahre 1002 war nicht unumstritten, erhoben doch auch andere Anspruch auf den Thron. Die denkwürdige Begegnung Heinrichs II. mit den sächsischen Herzögen am 25. Juli 1002 in Merseburg, die sogenannte „Sächsische Nachwahl“ des Königs, war somit ein hochdramatisches politisches Ereignis. Gemeinsam gehen wir dieser Nachwahl auf den Grund und schlüpfen dafür selbst in die Rolle des Königs und der Herzöge. Mit bunten Kostümen und vielen Requisiten spielen wir auf dem Domgelände das historische Geschehen nach.

Dauer: 120 min
Projektgebühr:  5,00 € pro Person

Musik bitte! Willkommen in der Merseburger Hofkirche

Mit fast 5.700 Pfeifen ist die prächtige Ladegast-Orgel im Merseburger Dom wahrlich die „Königin der Instrumente“. Bereits die Merseburger Fürsten statteten den Dom in der Zeit des Barocks als Hofkirche aus. Dabei durfte vor allem eine Orgel nicht fehlen. Doch wie funktioniert so ein riesiges Instrument? Wie werden die Pfeifen mit ausreichend Luft versorgt? Und was passiert, wenn alle Register gezogen werden? Eine spezielle Kinder-Dom-Orgel erlaubt es uns, die Funktionsweise und das technische Innenleben des Instruments zu ergründen. Durch die ungewöhnlichen Einblicke hinter den Prospekt in das Orgelwerk wollen wir zusammen das alte Handwerk der Orgelbauer nachempfinden.

Dauer: 120 min
Projektgebühr:  4,00 € pro Person

Das Rätsel der mumifizierten Hand

Was ist ein Gegenkönig? Im 11. Jahrhundert war der Merseburger Dom Schauplatz eines spannenden Machtkampfs zwischen Kaiser Heinrich IV. und dem von vielen Fürsten unterstützten Rudolf von Schwaben. Die wertvolle Grabplatte des Gegenkönigs mitten im Dom verdeutlicht auch heute noch, welche Seite die Sächsischen Fürsten wählten. Das Domkapitel verwahrt außerdem seit Jahrhunderten eine mysteriöse mumifizierte Hand. Sie wird Rudolf von Schwaben zugeordnet, der seine Hand in der entscheidenden Schlacht verlor und kurz darauf starb. Durch Rollenspiele in mittelalterlichen Kostümen erleben wir den historischen Streit nach und führen die Ursprünge des Konflikts eindrücklich vor Augen: der Streit zwischen Kaiser und Papst um Einfluss und Macht der kirchlichen und weltlichen Gewalt.

Dauer: 120 min
Projektgebühr:  5,00 € pro Person

Romanik – das Geheimnis der Krypta

Für uns ist es heute nur noch schwer vorstellbar, wie die Menschen vor über 1000 Jahren ein solch imposantes Gebäude wie den Merseburger Dom errichten konnten. Auf einem Rundgang wollen wir deshalb die beeindruckende Bauweise entdecken und sie mit etwas mathematischem Geschick nachempfinden. Vom Westwerk über die Krypta bis hin zur Vierung im Zentrum der Kirche gehen wir den Schwierigkeiten beim Bau nach und kontrollieren, wie maßgerecht im 11. Jahrhundert gearbeitet wurde. Dabei lüften wir auch das Geheimnis, warum sich das Grabmal des Gegenkönigs Rudolf von Rheinfelden genau im Kreuzungspunkt von Quer- und Langhaus befindet.

Dauer: 120 min
Projektgebühr: 4,00 € pro Person

Entdeckungstour im Turm

Wir erklimmen 1000 Jahre Turmgeschichte. Die Spuren der Vergangenheit führen über die Königstreppe, vorbei an den mittelalterlichen Graffiti der Handwerker und der ehemaligen Schüler des Domgymnasiums, zum Aussichtspunkt auf dem Süd-West-Turm. Von hier erstreckt sich der Blick über die Dächer der Stadt. Auf dem Dachboden entdecken wir, was es mit dem Himmelsloch auf sich hat, und besichtigen die beeindruckenden mittelalterlichen Glocken. 

Dauer: 120 min
Projektgebühr:  4,00 € pro Person

Duftsäckchen und Zauberbeutel

Mit Heil- und Duftpflanzen, Segenssprüchen oder Beschwörungsformeln wie den Merseburger Zaubersprüchen wussten sich die Menschen im Mittelalter gegen Krankheiten zu wehren. Im Domgarten wachsen seit Jahrhunderten wohltuende Kräuter und magische Heilpflanzen. Das Wissen um die Wirkung und Verwendung wird seit jeher von Generation zu Generation weitergegeben. Wir durchstreifen den blühenden Domgarten, finden magische Pflanzen und gestalten eigene Duftsäckchen und Zauberbeutel.

Dauer: 120 min
Projektgebühr:  4,00 € pro Person

Maß und Zahl – Halbtagsprojekt

Am 18. Mai 1015 legte Bischof Thietmar den Grundstein für den Merseburger Dom. Doch mit welchen Methoden und Techniken konnte ein derart erstaunliches Gebäude innerhalb von 6 1/2 Jahren errichtet werden? Die Schüler durchleben die für Merseburg so aufregende Bauzeit und hören Geschichten, die sich wohl damals am Bauplatz zugetragen haben. Mit Verstand, Witz und etwas Mathematik lassen sich die Leistungen der damaligen Akteure ermessen. Für die inhaltliche Vorbereitung in der Schule (ca. 2–3 h) stellen wir Ihnen Arbeitsmaterial zur Verfügung.

Dauer: 4 Stunden
Projektgebühr: 9,00 € pro Person

Von Teufelskrallen und diebischen Raben

Zahlreiche Sagen und Mythen ranken sich um den Merseburger Dom. Hier trieb zum Beispiel ein diebischer Rabe Bischof Thilo von Trotha zur Verzweiflung. Wir finden auch Spuren von Teufelskrallen im Gemäuer und erfahren, wie eine Schildkröte unter dem Dom das ganze imposante Gebäude zum Einsturz zu bringen drohte. Auf einem Rundgang entdecken wir Schauplätze des überlieferten Geschehens und schlüpfen in die Rollen der Akteure. Wie viel Wahrheit steckt wohl hinter all den Sagen?

Dauer: 120 min
Projektgebühr: 4,00 € pro Person

Wunder der Weihnacht

Im Mittelalter, zu einer Zeit als wenige Menschen lesen und schreiben konnten, entstanden in den Kirchen viele Bilder, die von Ereignissen aus der Bibel erzählen. Auch im Merseburger Dom künden zahlreiche Bildnisse von den Ereignissen um das Jesuskind. Wir begeben uns auf die Spuren der Weihnachtsgeschichte und den daraus entstandenen Bräuchen. Anschließend fertigen wir ein weihnachtliches Andenken aus Salzteig.

Buchbar in der Adventszeit
Dauer: 120 min
Projektgebühr: 4,00 € pro Person