Merseburger Dom muss für den Besucherverkehr schließen

Wie alle anderen Kultureinrichtungen in Deutschland schließen die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz ab dem 2. November 2020 bis voraussichtlich zum Ende des Monats den Merseburger Dom und den Naumburger Dom für den Besucherverkehr. Außerdem werden alle für den Zeitraum geplanten Veranstaltungen abgesagt.

Auch alle Tagungen, Vermittlungs- und Bildungsangebote der KinderDomBauhütte und des KinderDomusMerseburch entfallen in dem Zeitraum. Die Domshops in Naumburg und Merseburg werden geschlossen.

Wissenschaftliche Anfragen an die Archive und Bibliotheken der Vereinigten Domstifter werden weiter gewährleistet, auch Besuche sind – nach Voranmeldung – möglich.

„Das ist für uns als Stiftung, die maßgeblich von den Besuchereinnahmen lebt, erneut unglaublich schwer. Wir konnten in den vergangenen Monaten wieder zehntausende Besucher in unseren Kathedralen in Naumburg und Merseburg begrüßen und die Hoffnung war groß, dass das auch weiter möglich ist“, sagt der Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter, Dr. Holger Kunde nach dem Beschluss der Bundesregierung und der Länder am Mittwoch. 

„Trotz der guten Besucherzahlen im Sommer, konnten wir die Verluste durch die Schließung im Frühjahr bei weitem nicht ausgleichen und sind mehr denn je auf die versprochenen Hilfen angewiesen. Es fällt uns auch schwer, die Mitarbeiter des Besucherservices wieder in die Kurzarbeit zu schicken. Wir hoffen nun auf die Wirksamkeit der Maßnahmen und darauf, dass wir im Dezember wieder öffnen können“, so Dr. Kunde weiter.

Gäste können sich für Umbuchungsfragen an den Besucherservice der Vereinigten Domstifter wenden.

Scroll-To-Top-Button
DE
Skip to content